Sie sind hier: Über uns / Rotkreuzgemeinschaft / Fahrzeuge / Mannschaftstransporter

Aktiv werden!

Unsere Fördermitgliedschaft

Ansprechpartner

Herr
Matthias Schalk
Rotkreuzleiter

Matthias[dot]Schalk[at]DRK-badsalzuflen[dot]de

Waldstraße 25
32105 Bad Salzuflen

 

Herr
Lasse Gehrmann
stellv. Rotkreuzleiter

Lasse[dot]Gehrmann[at]DRK-badsalzuflen[dot]de

Waldstraße 25
32105 Bad Salzuflen

 

Herr
Daniel Wurms
stellv. Rotkreuzleiter

Daniel[dot]Wurms[at]DRK-badsalzuflen[dot]de

Waldstraße 25
32105 Bad Salzuflen

Das Mannschaftstransportfahrzeug

Unser Mannschaftstransportfahrzeug (kurz MTF) gehört seit 2015 zu unserem Fuhrpark. Die Einsatzzwecke dieses Fahrzeugs sind sehr unterschiedlich. So dient es unseren Einsatzkräften im Katastrophenschutz zum Helfertransport an die Einsatzstelle, als Aufentaltsraum auf Sanitätswachdiensten oder zum Materialtransport für die Blutspende. Mit seinen neun Sitzplätzen und der Möglichkeit die Sitzbänke auszubauen, sind der Kreativität der Einsatzmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Sanitätsmaterial

Auch wenn das Fahrzeug nicht in erster Linie im Sanitätsdienst verplant wird, ist ein Rucksack mit medizinischem Material vorhanden. So können unsere Helferinnen und Helfer bei Verkehrsunfällen oder anderen Notfällen Erstmaßnahmen ergreifen.

Im Rucksack finden sich zum Beispiel Materialien, die auch in einem ganz normalen Verbandkasten enthalten sind. So sind Verbandmaterialien für Wunden aller Art, Einmalhandschuhe, oder Rettungsdecken vorhanden.

Aber auch eine Halskrause, Desinfektionsmittel, ein Blutdruckmessgerät und Hilfmittel zur Beatmung von Patienten führen unsere Helferinnen und Helfer in den Sanitätsrucksäcken mit. So können wir verletzten und erkrankten Personen helfen, bis weitere Kräfte, zum Beispiel ein Rettungswagen, mit mehr Material vor Ort sind.

Defibrillator

Auch ein Defibrillator gehört zum Material auf dem Mannschaftstransportfahrzeug. Im Falle einer Herz-Lungen-Wiederbelebung kann mit Hilfe eines gezielten Stromschlags eine deutlich größere Überlebungschance erzielt werden. Zwar musste der Defibrillator noch nie genutzt werden, trotzdem finden wir es sinnvoll und gut ihn dabei zu haben!

Digitalfunkgeräte

Das Mannschaftstransportfahrzeug ist natürlich auch mit dem Digitalfunk ausgerüstet, um im Einsatz mit der Rettungsleitstelle oder anderen Fahrzeugen in Kontakt treten zu können. Neben einem fest eingebauten Digitalfunkgerät ist auch eine Ladehalterung für ein Handfunkgerät verbaut.

Mobiltelefon

Da es dazu kommen kann, dass die Funkverbindung, zum Beispiel bei Funkschatten oder einem Standort außerhalb des Kreises Lippe, abreißt, ist jedes unserer Fahrzeuge zusätzlich mit einem Mobiltelefon ausgestattet.

Außerdem kann es bei der Ausführung bestimmter Aufgaben sinnvoll sein, dass unsere Helferinnen und Helfer über ein dienstliches Handy verfügen.

zum Seitenanfang